support@dunklertitan.de

Ertheia

Die Ertheia wurden erschaffen, als Sahya, der jüngste Sohn von Einhasad, ihre Formen mit der Essenz des Windes durchtränkte. Die Ertheia waren freie Seelen, voller Neugierde und immer in Bewegung, genau wie der Wind. Sie waren so schön, dass Einhasad sie in Magmeld halten wollte, aber Sayhas Bitten befreiten sie. Auch die Giganten wollten ihre Schönheit besitzen und sperrten sie in Käfige. Aber die, die so eingesperrt waren, hielten nicht lange durch.

Am Ende ließen die Riesen sie frei. Die Ertheia durften frei in der Welt umherstreifen und kehrten oft zurück, um zu erzählen, was sie gesehen hatten.

Mit dem Fall der Giganten brach das Chaos aus. Ein neuer Kampf um die Vorherrschaft hatte begonnen, und die Ertheia waren nicht immun dagegen. Die Ertheia Surr, eine ältere Fraktion, die stolz auf ihr magisches Erbe war, sprach sich für die Elfen aus. Die Ertheia Nann, die physischere und weltlichere der beiden Fraktionen, bestand auf Neutralität. Als sich die Zwietracht vertiefte, entkam König Zepharon ihrem Ursprung, indem er sein Volk in das Reich der Windgeister führte.

Der neu gefundene Frieden war von kurzer Dauer. Mit der Krönung eines Nann flammte der Unmut unter den Surr auf. Eine Fraktion der Surr, die sich weigerte, einen Nann als Königin zu akzeptieren, wählte Venir, einen Surr-Zauberer, zu ihrem Herrscher und Aushängeschild. Inmitten dieser Zwietracht wurde das Siegel der Bestrafung entfesselt, das sowohl im Materiellen als auch im Geistigen Reich Verwüstung anrichtete. In einem katastrophalen Beben zerriss das Dorf Faeron das Gefüge der Dimensionen und stürzte in das Materielle Reich, wo Shilens Streitkräfte auf sie warteten.

Was soll aus den Ertheia werden, die in einem fremden Land gestrandet sind? Und was ist mit Shilens Siegeln?

Warrior

Wizard