support@dunklertitan.de

Episode 2: Erschaffung der Rassen

Einhasad war die Goettin der Schoepfung, und sie schuf Wesen die ihre eigene Seele hatten. Ihre Kinder nutzten diese Wesen um Leben zu erschaffen.

Shilen floesste die Seele des Wassers in das erste Leben ein, welches sie erschuf. So entstanden die Elfen.

Paagrio traeufelte die Seele des Feuers in das zweite Wesen, welches erschaffen wurde. So entstanden die Orcs.

Maphr gab die Seele der Erde an das dritte Wesen. So wurden die Zwerge erschaffen.

Sayha gab dem vierten Wesen den Wind. So wurden die Arteias geschaffen.

Gran Kain war der Gott der Zerstoerung. Als er das Werk Einhasads sah wurde er neugierig, und zugleich neidisch. Er versuchte es Einhasad nachzumachen, und erschuf seine eigene Lebensform. Dann ging er zu Shilen, der aeltesten Tochter, und bat sie darum der Form eine Seele zu geben. Shilen war sehr ueberrascht darueber, und sagte zu ihm “ Vater, warum solltest du soetwas tun? Einhasad, meine Mutter ist fuer die Schoepfung zustaendig. Begehre nicht ihrer Arbeit, denn es ist nicht die deinige. Ein Wesen, das Leben vom Gott der Zerstoerung erhaellt wird lediglich unheil bringen!“

Gran Kain aber wollte nicht aufgeben. Nachdem er geschmeichelt, und beschwatzt hatte, konnte er schliesslich Shilens Einverstaendnis erlangen.

„Ich werde es machen, allerdings habe ich die Seele des Wassers schon an Mutters Geschoepfe gegeben, somit sind das Einzige was ich dir geben kann Ueberreste.“ Shilen gab die Seele von abgestanden Wasser an Gran Kain.

Gran Kain aber wusste das es nicht genug sein wuerde, um einem seiner Geschoepfe eine Seele zu geben. So war es das er zu Paagrio, seinem aeltesten Sohn ging. Wie Shilen zuvor warnte er seinen Vater. Aber auch er konnte nicht widerstehen. Somit gab er die Seele von erlischendem Feuer an Gran Kain. Gran Kain erfreuete dies.

Auch Maphr flehte ihren Vater mit Traenen in den Augen an, wobei sie ihm die Seele von oeder und vertrockneter Erde gab. Sayha widerum gab die Seele von stuermischen Wind an ihren Vater.

Zufrieden ergriff Gran Kain alles was ihm gegeben wurde und schrie „Schaut euch die Wesen an, die ich erschaffe! Schaut auf die, welche mit der Seele des Wassers, des Feuers, der Erde, und des Windes geboren werden. Sie werden staerker als die Riesen sein! Sie werden die Welt beherrschen!“

Gran Kain schrie mit stolzer Stimme hinaus in die Welt, und floesste seinen Wesen eine Seele ein. Wie zu erwarten war das Ergebnis erschreckend. Seine Geschoepfe waren kraenklich, dumm, durchtrieben, und feige. All die anderen Goetter verachteten seine Wesen. Auf Grund der Schande die durch den Fehler ueber ihn gekommen war, brach er seine Schoepfung ab, und zog sich fuer eine Zeit lang zurueck. Die Geschoepfe die er geschaffen hatte nannten sich: Menschen.

Die Rasse der Elfen war weise, und sie wussten sich im Umgang mit der Magie. Weise wie die Riesen waren aber auch sie nicht. Dafuer liessen sich die Riesen in politischen Dingen und Magiebelangen von den Elfen beraten.

Die Art der Orcs war stark. Sie wurden getrieben durch unerschoefliche Kraft, und einem starken Willen. Stark wie die Riesen waren aber auch sie nicht. Doch die Riesen liessen sich von ihnen in kriegerischen Fragen beraten.

Die Zwerge waren sehr Handwerksbegabt. Sie waren gute Entwickler, gut in der Mathematic, und exellent in der Herrstellung. Die Riesen liessen sich von ihnen in Geldangelegenheiten und der Herrstellung von Waren vertreten.

Die gefluegelte Rasse der Arteias war friedlich und mit der Seltenheit der Unsterblichkeit gesegnet. Die Riesen wollten diese Geschoepfe fangen und unterjochen, doch sobald eines von ihnen in Gefangenschaft war, verlor es seine Kraft, und starb. Den Riesen blieb keine andere Moeglichkeit, als die Arteias frei fliegen zu lassen. Die Arteias waren staendige Boten der Riesen, um ueber die Geschehnisse der Welt zu berichten.

Menschen hingegen hatten nichts von alle dem, und so wurden sie zu Sklaven der Riesen, um fuer sie Handlangerarbeiten zu erledigen. Das Leben der Menschen war nicht viel besser als das von Tieren